Stilfoto

Sozialtarif der Telekom

Den Telekom-Sozialtarif orientiert sich an den Bedingungen zur GEZ-Befreiung. Neben dem ausgefüllten Antrag muss eine Kopie der Bescheinigung über die Rundfunkgebührenbefreiung von der GEZ und/oder eine Kopie des BAföG-Bescheides beigefügt werden. Der Antrag kann online angefordert werden.

Der Sozialtarif wird gewährt, wenn von der Rundfunkgebührenpflicht befreit wurde und/oder BAföG Anspruch besteht. Es ist besser zuerst den GEZ-Befreiungsantrag zu stellen und dann den Sozialtarif zu beantragen.

Vorsicht ist bei WGs geboten - man sollte alleiniger Anschlussinhaber sein, damit es problemlos eine Vergünstigung geben kann.

Es werden nicht die Anschluss-Gebühren erlassen, sondern die Gesprächsgebühren werden um 6,94 € im Monat vermindert. Es spielt dabei keine Rolle, ob es ein ISDN- oder Analog-Anschluss ist, die Gutschrift ist in beiden Fällen gleich. Telefoniert man für weniger als 6,94 € im Monat oder über andere Anbieter als die Telekom, verfällt die Gutschrift.

Wer blind, gehörlos oder sprachbehindert mit einem Grad der Behinderung von mindestens 90 Prozent ist, kann eine Vergünstigung über den Sozialtarif von 8,72 € pro Monat erhalten.

Drucken

Back-Pfeil